KommunalWeb
   

Bücherecke: Die Selbstverwaltung der Stadt Würzburg in der Weimarer Zeit und im "Dritten Reich"

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Die Selbstverwaltung der Stadt Würzburg in der Weimarer Zeit und im "Dritten Reich"


Deniel Gerken
Veröffentlichungen des Stadtarchivs Würzburg, Band 17, 388 S., 26 Abbildungen
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 978-3-87717-835-5
Verlag: Stadt Würzburg, Stadtarchiv
 Buch kaufen (Verlag) 

Kurzbeschreibung:
Verwaltungsgeschichte scheint auf den ersten Blick ein recht "trockenes Thema" zu sein. - welche Ämter und Dienststellen es gab, welche eingerichtet, aufgelöst oder zusammengefasst wurden Ihre genaue Kenntnis ist aber unverzichtbarer Mosaikstein der Gesamtgeschichte einer Stadt. Welche Ämter und Dienststellen wurden zur Bewältigung der kommunalen Aufgaben benötigt, welche wurden aufgelöst bzw. zusammengefasst oder völlig neu errichtet? An diesen Entwicklungen lässt sich vieles ablesen über die Zeitumstände und politischen Konstellationen, aber auch über die Hintergründe und Motive der Akteure, die mit ihren persönlichen Vorstellungen die Verwaltung und damit auch die Lebenswirklichkeit in Würzburg beeinflussten.

Um aus den trockenen Fakten ein aussagekräftige Ergebnisse und ein Bild des Alltags in der Stadt zu gewinnen, war intensive Archivarbeit vonnöten. Für Würzburg ist dies umso schwieriger, als am 16. März 1945 auch die im Geschäftsgang befindlichen Akten der Stadtverwaltung weitgehend vernichtet wurden. Die Ratsprotokolle sind jedoch durch ihre rechtzeitige Auslagerung als authentische Quelle komplett erhalten geblieben. Außerdem lassen sich den gedruckt vorliegenden Verwaltungsberichten zahlreiche zusätzliche Fakten entnehmen. Diese Quellen sowie die Personalakten und natürlich die Würzburger Zeitungen hat der Autor akribisch durchgearbeitet. Nach einer Betrachtung des Themenkomplexes "Theorie und Praxis der kommunalen Selbstverwaltung" werden die Struktur der Würzburger Stadtverwaltung, die agierenden Personen und die vielfältigen Geschäftsbereiche detailliert und systematisch abgehandelt. Daniel Gerken stellt dar, wie erste Ansätze zu einer Einschränkung der kommunalen Selbstverwaltung bereits 1927 fassbar werden, bevor der selbstverantwortliche, bewährte Wirkungskreis dieser Administration nach 1933, ersetzt durch das Führerprinzip, rigoros beseitigt wurde.
(Quelle: Stadt Würzburg, Stadtarchiv)


Aktuelle Neuerscheinungen