KommunalWeb
   

Bücherecke: Die besitzbare Stadt. Öffentlicher Raum und individuelle Sicherheit.

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Die besitzbare Stadt. Öffentlicher Raum und individuelle Sicherheit.


Bernhard Meyer
Reihe: Pädagogik, 90 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 978-3-8440-0443-4
Verlag: Shaker Verlag GmbH


Kurzbeschreibung:
Autofahrern fehlt meist die Erfahrung, die Fußgänger machen. Vor allem fehlt die Perspektive, wie es ist, wenn man aufgrund von Krankheit, Behinderung oder Alter lange Wege noch nicht oder nicht mehr gehen kann. Für die Einen wird der Weg im wahrsten Sinne des Wortes lang-weilig. Für die Anderen rückt der Besuch des Friedhofs, der Kirchgang, der Einkauf in weite Ferne-. Städte sind nicht dafür eingerichtet, dass man mit eigenen Einschränkungen am öffentlichen Leben teilnehmen kann, sich treffen, aufhalten oder ausruhen kann. Städtische Mobilität hat Fahrzeuge, weniger die Menschen im Blick. In diesem Buch wird gezeigt, wie durch einen Perspektivenwechsel eine Stadt für Menschen attraktiv wird, die besondere Anforderungen haben. Es geht nicht um Spielplätze, wohl aber um Spielräume. Es geht nicht um die Entwicklung von Bankenvierteln, vielleicht aber um Klappsitze an Mauern.Der öffentliche Raum wird eine Stadt für Alle, auch für die Langsamen. In diesem Kompendium wird eine parteiliche Perspektive zugunsten des stadtmobilen Menschen eingenommen, der ohne Motorkraft unterwegs ist und im öffentlichen Raum parken will.
(Quelle: Shaker Verlag GmbH)


Aktuelle Neuerscheinungen

AfD in Parlamenten. Themen, Strategien, Akteure
Benno Hafeneger, Philine Lewek, Hannah Jestädt, Lisa-Marie Klose
Soziale Milieus. Lebenswelten in Deutschland
Rolf Frankenberger, Siegfried Frech
Kulturelles Erbe - Gärten, Parks und Landschaften
Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur