KommunalWeb
   

Bücherecke: Dialogische Begegnungen. Minderheiten - Mehrheiten aus hybridologischer Sicht

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Dialogische Begegnungen. Minderheiten - Mehrheiten aus hybridologischer Sicht


Elka Tschernokoshewa, Ines Keller
Hybride Welten, Band 5, 346 Seiten, broschiert, mit Grafiken von Maja Nagel
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 978-3-8309-2421-0
Verlag: Waxmann Verlag


Kurzbeschreibung:
Was ist eine hybridologische Sicht und was gewinnen wir dadurch in der Forschung, in der Politik und in der Praxis? Die einzelnen Beiträge geben darauf Antworten. Der Blick richtet sich ganz gezielt auf kulturelle Diversität im Musikleben und im Film, in der Presse, im Rundfunk, im Wohnraum, in der Schule sowie in der Bildungspolitik. Die Beiträge thematisieren dialogische Begegnungen wie auch Räume der Nichtbegegnung: Bollywood auf Wienerisch, Schule, Tracht und Rassenwahn, Time of the Gypsies - von der Lausitz über Dänemark bis zum Alpen-Adria-Raum. Es wird sichtbar gemacht, wie Kontaktzonen und neue kulturelle Konfigurationen entstehen, aber auch, wo Beziehungen durch alte Vorurteile und neue Interessen blockiert werden. Die hybridologische Forschungsperspektive ermöglicht über kulturelle Aspekte von Musik und Visuellem, über Gemeinschaften und ihre Institutionen, und nicht zuletzt über das alltägliche Beziehungsleben so nachzudenken, dass es zu einer Übung im Dialog wird.
(Quelle: Waxmann Verlag)


Aktuelle Neuerscheinungen

Bildungs- und Teilhabechancen geflüchteter Menschen. Kritische Diskussionen in ...
Rita Braches-Chyrek, Tilman Kallenbach, Christina Müller, Lena Stahl
Die osmanische Stadt
Deutsches Institut für Urbanistik
Schulsozialarbeit an Grundschulen
Sarina Ahmed, Florian Baier, Martina Fischer
Eifeljugend heute. Leben in der urbanisierten Provinz
Waldemar Vogelgesang, Luisa Kersch