KommunalWeb
   

Bücherecke: Rationale Unterentwicklung

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Rationale Unterentwicklung


Marcus Gumpert
RUFIS Studien: Strukturpolitik Nr. 1/2013, 276 Seiten, Paperback
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-8196-0913-8
Verlag: Universitätsverlag Brockmeyer


Kurzbeschreibung:
Warum sind in der jüngeren Vergangenheit keine Konvergenzprozesse der wirtschaftlichen Verhältnisse zwischen Regionen in Ländern wie Italien oder Deutschland mehr festzustellen? Seit Jahren kann zwischen Nord- und Süd-italien bzw. West- und Ostdeutschland keine signifikante Annäherung mehr verzeichnet werden. In der vorliegen-den Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie durch verschiedene Technologien, Lernexternalitäten und Modell-formen eine ungleiche Entwicklung zwischen Regionen entstehen und Bestand haben kann. Betrachtet wird ein Modell, welches aus zwei Sektoren und Regionen besteht. Der erste Sektor ist industriell und der zweite Sektor landwirtschaftlich geprägt. Sollte in der zweiten Periode eine neue Technologie eingeführt werden, kommt es entweder zu einem Ausbau der Fortschrittlichkeit in der führenden Region oder zu einer Verbesserung der Ent-wicklungsaussichten in der rückständigen Region. Durch zugelassene finanzielle Transfers gleichen sich die Ein-kommen der Regionen an, was die Möglichkeit des Südens reduziert, die neue Technologie zu erhalten und einen Entwicklungssprung vorzunehmen. Das Verhalten, dass die führende Region freiwillig finanzielle Transfers leistet und die rückständige Region zukünftig unterentwickelt bleibt, ist rational begründet und liegt in der Ungewissheit, welche Region die neue Technologie erhält. Der Grundrahmen wird mit Hilfe eines Ricardo-Modells definiert. An-schließend erfolgen Erweiterungen auf das Heckscher-Ohlin-Theorem, Core-Peripherie-Modell und ein neu entwi-ckeltes erweitertes Core-Peripherie-Modell. Dabei werden die Auswirkungen der verschiedenen modellabhängigen Einflussmöglichkeiten (Inputfaktoren, Produktionsfunktionen, Relativpreis, Output, Marktform, Skalenerträge, Unternehmensanzahl je Region, finanzielle Transfers und Transportkosten) auf die Entscheidungs- bzw. Entwick-lungsmuster der Regionen sowie auf die Ebene der rationalen Unterentwicklung analysiert. (Dissertation Ruhr-Universität Bochum 2011)
(Quelle: Universitätsverlag Brockmeyer)


Aktuelle Neuerscheinungen

Tod - Gedächtnis - Landschaft
Norbert Fischer / Markwart Herzog
Wien in der nationalsozialistischen Ordnung des Raums. Lücken ...
Franz J. Gangelmayer, Gottfried Pirhofer, Siegfried Mattl
Klimaschutz als Chance für einen nachhaltigen Tourismus in ...
Anna Hogrewe-Fuchs, Maja Röse, Deutsches Institut für Urbanistik