KommunalWeb
   

Bücherecke: Merkblatt DWA-M 611 - Fluss und Landschaft - Ökologische Entwicklungskonzepte

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Merkblatt DWA-M 611 - Fluss und Landschaft - Ökologische Entwicklungskonzepte


DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
238 Seiten, DIN A4, Broschur
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-941089-28-0
Verlag: DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
 Buch kaufen (Verlag) 

Kurzbeschreibung:
Voraussetzung für nachhaltige Entwicklungsmaßnahmen an Fließgewässern sind Kenntnisse über ihre naturräumlich bedingten Selbstreinigungskräfte und über die stof?ichen Ein?ussgrößen einschließlich aller Einträge im kommunalen und landwirtschaftlichen Bereich. Ferner sind zur Einschätzung erfolgversprechender Sanierungsmaßnahmen die natur- und landschaftstypischen Gegebenheiten zu berücksichtigen und die gewässerspezi?schen Biozönosen zu erkunden. Das vorliegende Merkblatt DWA-M 611 ist eine an die aktuelle deutsche Rechtsprechung angepasste Überarbeitung des DVWK-Merkblattes 240 ?Fluß und Landschaft ? Ökologische Entwicklungskonzepte? aus dem Jahr 1996, welches vom DVWK (Deutscher Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau e. V.) herausgegeben wurde. Die seinerzeitige Bearbeitung lag beim Fachausschuss ?Ökologisch begründete Sanierung kleiner Fließgewässer? als gemeinsames Gremium des DVWK und der Deutschen Limnologischen Gesellschaft (DGL). Das durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) geförderte Verbundforschungsvorhaben ?Modellhafte Erarbeitung ökologisch begründeter Sanierungskonzepte für kleine Fließgewässer? befasste sich mit der ökologischen Entwicklung der Hunte, Ilm, Lahn, Stör, Vils und Warnow. Die Ergebnisse dieser Forschungsvorhaben sind zusammen mit weiteren Erkenntnissen zur ökologischen Entwick-lung von Fließgewässern nach einem ganzheitlichen Ansatz als vernetztes Konzept für Fluss und Landschaft im DVWK-Merkblatt 240/1996 dargestellt. Die zwischenzeitliche Entwicklung der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Erkenntnisse und die Veränderungen im politisch-administrativen und juristischen Bereich sind insbesondere geprägt durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL), deren formale, organisatorische und fachliche Umsetzung erhebliche Auswirkungen auf wasserwirtschaftliches Handeln bei Planung, Bau, Unterhaltung und Betrieb von Gewässern und Anlagen hat. Die im DVWK-Merkblatt 240/1996 enthaltenen Darstellungen berücksichtigen diese Gesichtspunkte noch nicht. Das DVWK-Merkblatt 240/1996 ist jedoch in seiner strukturierten und fachlich überzeugenden Darstellung der Zusammenhänge eine wertvolle Quelle auch für die derzeitigen, neueren Aufgaben der Wasserwirtschaft und stellt nach wie vor eine wesentliche Arbeitsgrundlage dar. Das Merkblatt verfolgt das Ziel, den Mitarbeitern in Planungsbüros und den Aufsichtsführenden in Behörden ein Instrumentarium an die Hand zu geben, anhand dessen die Umsetzung ökologisch begründeter Entwicklungsmaßnahmen an kleinen Fließgewässern verwirklicht werden kann.aller Einträge im kommunalen und landwirtschaftlichen Bereich. Ferner sind zur Einschätzung erfolgversprechender Sanierungsmaßnahmen die natur- und landschaftstypischen Gegebenheiten zu berücksichtigen und die gewässerspezifischen Biozönosen zu erkunden. Das vorliegende Merkblatt DWA-M 611 ist eine an die aktuelle deutsche Rechtsprechung angepasste Überarbeitung des DVWK-Merkblattes 240 „Fluß und Landschaft – Ökologische Entwicklungskonzepte“ aus dem Jahr 1996, welches vom DVWK (Deutscher Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau e. V.) herausgegeben wurde. Die seinerzeitige Bearbeitung lag beim Fachausschuss „Ökologisch begründete Sanierung kleiner Fließgewässer“ als gemeinsames Gremium des DVWK und der Deutschen Limnologischen Gesellschaft (DGL). Das durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) geförderte Verbundforschungsvorhaben „Modellhafte Erarbeitung ökologisch begründeter Sanierungskonzepte für kleine Fließgewässer“ befasste sich mit der ökologischen Entwicklung der Hunte, Ilm, Lahn, Stör, Vils und Warnow. Die Ergebnisse dieser Forschungsvorhaben sind zusammen mit weiteren Erkenntnissen zur ökologischen Entwick-lung von Fließgewässern nach einem ganzheitlichen Ansatz als vernetztes Konzept für Fluss und Landschaft im DVWK-Merkblatt 240/1996 dargestellt. Die zwischenzeitliche Entwicklung der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Erkenntnisse und die Veränderungen im politisch-administrativen und juristischen Bereich sind insbesondere geprägt durch die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (EG-WRRL), deren formale, organisatorische und fachliche Umsetzung erhebliche Auswirkungen auf wasserwirtschaftliches Handeln bei Planung, Bau, Unterhaltung und Betrieb von Gewässern und Anlagen hat. Die im DVWK-Merkblatt 240/1996 enthaltenen Darstellungen berücksichtigen diese Gesichtspunkte noch nicht. Das DVWK-Merkblatt 240/1996 ist jedoch in seiner strukturierten und fachlich überzeugenden Darstellung der Zusammenhänge eine wertvolle Quelle auch für die derzeitigen, neueren Aufgaben der Wasserwirtschaft und stellt nach wie vor eine wesentliche Arbeitsgrundlage dar. Das Merkblatt verfolgt das Ziel, den Mitarbeitern in Planungsbüros und den Aufsichtsführenden in Behörden ein Instrumentarium an die Hand zu geben, anhand dessen die Umsetzung ökologisch begründeter Entwicklungsmaßnahmen an kleinen Fließgewässern verwirklicht werden kann.
(Quelle: DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.)


Aktuelle Neuerscheinungen