KommunalWeb
   

Bücherecke: Treuhand in Thüringen. Wie Thüringen nach der Wende ausverkauft wurde

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Treuhand in Thüringen. Wie Thüringen nach der Wende ausverkauft wurde


Dietmar Grosser, Hanno Müller, Paul-Josef Raue
Thüringen Bibliothek, Band 9, 256 Seiten, fester Einband
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-8375-0941-0
Verlag: Klartext Verlag


Kurzbeschreibung:
Was war die Treuhand? Die große Tragödie nach dem Glücksfall der Einheit? Der Ausverkauf des Ostens? Der Tummelplatz für Glücksritter, aus dem Osten wie aus dem Westen? Die geplante Vernichtung von Arbeitsplätzen, Existenzen, menschlicher Hoffnung? Korruption, Betrug und Verrat? In kürzester Zeit sollte die „Anstalt zur treuhänderischen Verwaltung des Volkseigentums“ nach der Wende aus über 8.000 DDR-Betrieben wettbewerbsfähige Unternehmen machen. Doch aus dem erhofften Aufbruch wurde ein gigantisches Abwicklungsprogramm, dem in Thüringen zwei Drittel aller Arbeitsplätze zum Opfer fielen. War die Treuhand „Totengräber“ der DDR-Wirtschaft oder war sie am Ende sogar besser als ihr Ruf? Erstmals erzählt dieses Buch die Geschichten und Skandale aus Thüringer Sicht.
(Quelle: Klartext Verlag)


Aktuelle Neuerscheinungen

Eifeljugend heute. Leben in der urbanisierten Provinz
Waldemar Vogelgesang, Luisa Kersch
Leistungsfähige Infrastruktur generationengerecht finanziert. Das Beispiel der Stadt ...
Stefan Schneider, Tatiana Maruda, Bernhard Koldert, Michael Thöne
Städtebauförderung in NRW
Stefan Schneider, Henrik Scheller, Beate Hollbach-Grömig