KommunalWeb
   

Bücherecke: Strom aus erneuerbaren Energien im WTO-Recht

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Strom aus erneuerbaren Energien im WTO-Recht


Christian Buchmüller
594 Seiten, Broschiert (Das Werk ist Teil der Reihe Studien zum Internationalen Wirtschaftsrecht/ Studies on International Economic Law, Band 7)
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-8329-7876-1
Verlag: Nomos Verlagsgesellschaft


Kurzbeschreibung:
Zur Vereinbarkeit von Einspeisevergütungssystemen und Quotenmodellen mit Zertifikatehandel mit dem WTO-Recht

Gegenstand der Arbeit ist die Vereinbarkeit von nationalen Instrumenten zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mit dem Recht der Welthandelsorganisation (WTO). Zur Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien führen Staaten häufig entweder sogenannte Einspeisevergütungssysteme (wie das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz) oder sogenannte Quotenmodelle mit Zertifikatehandel ein. Durch die Fördersysteme wird dabei in der Regel nur die nationale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gefördert. Ausländische Stromerzeuger werden dadurch benachteiligt, dass sie von einer Förderung ausgeschlossen werden, unabhängig davon, ob sie Strom aus konventionellen Energieträgern (Graustrom) oder aus erneuerbaren Energien (Grünstrom) erzeugen.

Im Rahmen der Arbeit wird insbesondere untersucht, ob rein nationale Fördersysteme mit dem WTO-Recht vereinbar sind. Thematisiert werden zudem die Vorgaben des WTO-Rechts für die Regulierung von Finanzdienstleistungen im Zusammenhang mit dem Handel von Grünstromzertifikaten.
(Quelle: Nomos Verlagsgesellschaft)


Aktuelle Neuerscheinungen

Städtebauförderung in NRW
Stefan Schneider, Henrik Scheller, Beate Hollbach-Grömig
Schulsozialarbeit an Grundschulen
Sarina Ahmed, Florian Baier, Martina Fischer
Klimaschutz als Chance für einen nachhaltigen Tourismus in ...
Anna Hogrewe-Fuchs, Maja Röse, Deutsches Institut für Urbanistik