KommunalWeb
   

Bücherecke: Emanzipation, Soziale Arbeit und Stadtentwicklung: Eine programmatische und methodische Herausforderung

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Emanzipation, Soziale Arbeit und Stadtentwicklung: Eine programmatische und methodische Herausforderung


Oehler, Patrick/Käser, Nadine/Drilling, Matthias/Guhl, Jutta/ Thomas, Nicola (Hrsg.)
390 Seiten; Deutsch; 1. Aufl. 2017; A5-Format: Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 978-3-86388-747-6
Verlag: Budrich UniPress Verlag


Kurzbeschreibung:
In die aktuellen Diskurse zu Soziale Arbeit und Stadtentwicklung hat der Leitbegriff Emanzipation - im Gegensatz zu Partizipation - bisher kaum Eingang gefunden. Dem gegenüber steht, dass die Leitidee Emanzipation ein theoretisches und handlungsleitendes Potenzial beinhaltet. Insbesondere angesichts der Vielzahl sozialer Ungleichheiten, dem rasanten städtebaulichen und gesellschaftlichen Wandel in den Städten und der Vieldeutigkeit von sich miteinander in einem Wettstreit befindenden Meinungen darüber, an welchen Konzepten und Normen sich die Soziale Arbeit sowie die Stadtplanung und -entwicklung orientieren sollen, gilt es, die Aktualität und Attraktivität des Konzepts von Emanzipation zu prüfen, und dieses, aus praxistheoretischer Sicht, an die gegenwärtigen Realitäten anzupassen und weiterzuentwickeln.

Nach einer eingehenden theorieorientierten Diskussion des Konzepts Emanzipation, tasten sich die Beiträge dieses Bandes an solche Tätigkeitsbereiche der Sozialen Arbeit und Stadtentwicklung heran, in denen die Leitidee Emanzipation von Relevanz ist oder sein könnte. So entsteht eine aktualisierte und den heutigen Realitäten entsprechende Konzeption von Emanzipation, die Handlungsoptionen für eine soziale und demokratische Stadtentwicklung eröffnet.
(Quelle: Budrich UniPress Verlag)


Aktuelle Neuerscheinungen

Grenzüberschreitende Verwaltungsaufgaben
Uwe Kischel, Hinnerk Wißmann
Politische Steuerung in der Verwaltungspraxis
Daniel Zimmermann, Volkmar Kresse